Pigmente sind Nano

Nanomaterialien sind etwas Neues und Innovatives, richtig? Nicht unbedingt: Gewisse Nanomaterialien waren bereits in der Steinzeit gebräuchlich, lange bevor die Menschheit das Rad erfunden hat. Zu diesen Materialien gehören Farbpigmente, die als praktisch unlösliche Festkörperteilchen in ein Bindemittel eingearbeitet werden und ihm eine bestimmte Farbe verleihen: Die Ockertöne und Erdfarben der prähistorischen Höhlenmalereien gehen auf Kohlenstoff und Eisenoxide zurück, das prächtige Rubinrot mittelalterlicher Kirchenfenster auf winzige ins Glas eingeschmolzene Goldteilchen, und bis ins 18. Jahrhundert machte Lapislazulistaub Blau zum teuersten Farbton, den es damals gab.

Nanoskalige Materialien werden heute in der Lack- und Farbindustrie mit Absicht verwendet: Etwa um einer Farbe wasserabstossende Eigenschaften zu verleihen oder Schutz vor UV-Strahlen zu verleihen, um sie kratz- und witterungsbeständiger zu machen oder vor Pilzbefall zu schützen. Dass solche mit gezielt hergestellten synthetischen Nanopartikeln versehenen Füllstoffe, Lacke und Farben unter die Definition von Nanomaterialien fallen und damit auch nanospezifischen Regelungen unterstehen, ist logisch. Weniger bewusst mag es hingegen vielen Unternehmen sein, dass auch die Mehrheit der bereits seit Jahrzehnten hergestellten Pigmente und Füllstoffe heute unter die 2011 von der EU empfohlene Definition von Nanomaterialien fallen. Und die Tatsache, dass dies mit aufwändigen Nachweispflichten verbunden sein kann.

Video des Webinars, das contactpointnano.ch auf Bitte eines Berufsverbandes zum Thema durchgeführt hat.

Präsentationen:

Sergio Bellucci: Die nationale Anlaufstelle contactpointnano.ch

Peter Wick:  Bedeutung der Nanotechnologie für die Lack-und Farbenfabrikanten

Tobias Walser, Christoph Studer:  The regulatory future of nanomaterials is coloured

Andere Artikel

Webinar: Offene Fragen um... Gesichtsmasken prägen heute den öffentlichen Raum. Zusammen mit Abstandhalten, Händehygiene und Contact Tracing helfen sie dabei, die COVID-19-Ausbreitung einzudämmen bis Impfstoffe oder Medikamente die Krankheit behandelbar machen.
Pigmente sind Nano Nanomaterialien sind etwas Neues und Innovatives, richtig? Nicht unbedingt: Gewisse Nanomaterialien waren bereits in der Steinzeit gebräuchlich, lange bevor die Menschheit das Rad erfunden hat. Zu diesen
The need for awareness an... Published in Nature Nanotechnology by the group of Alke Petri-Fink and Barbara Rothen-Rutishauer (www.nature.com/articles/s41565-023-01331-4). The authors discuss the safety concerns on handling and disposing nanomaterials, the possible
Landesweite Berechnung: W... Friday, 1 September 2023 — Documentation, What’s new? Kunststoffpartikel unter fünf Millimeter Grösse, auch bekannt als Mikroplastik, setzen sich oft weit entfernt vom ursprünglichen Entstehungsort ab. Empa-Forschende
Medical Device Regulation... Join us on December 14, 2020 for contactpointnano.ch‘s second webinar and learn about how to navigate new regulations for medical devices and new requirements regarding nanomaterials. Time: 13.00
NanoGVA Symposium The 2nd NanoGVA Symposium “Creating the Invisible: the development of nanomedicines” will be hosted by the University of Geneva on October 5-6, 2023. The symposium will deal with relevant topics like new
Guidelines: Safe-by-desig... A novel guideline document elaborated by the EU-consortium GoNanoBioMat and presented at the final dissemination event. The GoNanoBioMat framework is designed to elaborate current knowledge to small and medium-sized enterprises (SMEs),
Characterizing Nanopartic... Live Webinar, Thursday 19 November, 15:00 (Zürich). Guest speaker Dr. Sandor Balog, Details, Please register for this event using this link
Safe-by-design and EU fun... Contribution of the EU NanoSafetyCluster (NSC), supporting the SbD-study of the European Commission, March 2021 Editors: Andreas Falk, Flemming R. Cassee and Eva Valsami-Jones
Neue Webinarserie von con... 20. November 2023, 17:00-18 :15 via Zoom Programm und Präsentationen Zielpublikum: KMU, Startups und interessierte LaienSprache: Deutsch Ob am NanoGVA-Symposium Anfang Oktober in Genf oder ein paar Tage